Chronologie 12. Jahrhundert

Jahr

Ereignis

1104

Hugo de Payns unternimmt im Gefolge des Grafen Hugo de Champagne seine erste Pilgerreise nach Palästina. Als Verwandter des Grafen und Herr von Montigny hatte er hinreichend Vermögen eine solche Reise unbeschwert und in Begleitung einer größeren Ritterschaft zu unternehmen. Ziel war nicht allein Jerusalem sondern insbesondere die Moschee, die auf den Grundmauern des Tempels von Jerusalem erbaut worden war.

1108

Graf Hugo und Hugo de Payns kehren zurück nach Europa ohne ihr eigentliches Ziel erreicht zu haben.

1114

Hugo de Payns und Hugo de Champagne unternehmen erneut eine Reise ins hl. Land.

1115

Hugo v.d. Champagne ändert seine Pläne und kehrt nach einem knappen Jahr Aufenthalt in Jerusalem nach Frankreich zurück Dort stiftet er dem Kloster Citeaux ein Land- und Waldstück auf dem der junge charismatische Edelmann Bernhard de Fontaines-les-Dijon (ein Verwandter Hugos), der die Mönchskluft gewählt hatte, ein Kloster gründete welches unter dem Namen Clairvaux Weltruhm erlangen sollte.

1117

Hugo de Payns erarbeitet den Entwurf seiner Verfassung der Templer welcher 12 Jahre später durch Intervention Bernhard de Clairvaux in ihrer kirchlich anerkannten Form vom Konzil in Troyes bestätigt wird.

1118 14.04.

Die Templer legen vor dem Patriarch v. Jerusalem, Guaremund de Picquigny (wie die ersten Templer normannischer Abstammung), das Gelübde ab, nach den Regeln der Chorherren des hl. Augustinus zu leben Krönung von Balduin II. (Dubourg) zum König von Jerusalem. Dieser finanziert die Unternehmungen der ersten "Templer" und verschafft ihnen durch Lehen ein angemessenes Auskommen.

1119

Balduin II. stellt den Templern in Jerusalem den südlichen Seitenflügel seines Palastes, welcher an die vormalige El-Aksa Moschee angrenzt, als Wohnstätte zur Verfügung von hier wurde der Name des Ordens entliehen der vermutete Standort des früheren Tempels von Jerusalem. Tatsächlicher Sitz der Templer aber ist bereits zu der Zeit eine befestigte Anlage auf der Landzunge, die später unter dem Namen Castrum Peregrinorum (Atlit) zur Festung ausgebaut wurde.

1120

Fulk de Anjou tritt in den Templerorden als Affiliierter ein.

1125

Hugo de Champagne tritt dem Templerorden bei. Dies verschafft dem Orden auch in Europa breite Anerkennung und Achtung und löst einen ersten Schub von Spenden und Grundbesitzschenkungen zu Gunsten des Tempels aus.

1127

Hugo de Payns unternimmt als erster Meister des Tempels eine Werbereise nach Frankreich. Ihn begleiten vier Ordensritter. Finanziert wird die Reise von Balduin II. König v. Jerusalem.

1128

Der Templer Raimund Bernard ist auf Werbetour auf der iberischen Halbinsel. Hugo de Payns setzt von der Normandie aus nach England über. Er ernennt Hugh d'Argentein zum Meister von England Die 8 ersten Ritter des Tempels befehligen in Jerusalem eine Hilfstruppe von ca. 300 Mann.

1129 13.01.

Konzil von Troyes: Der Templerorden wird formal gegründet, unter der besonderen Fürsprache Bernhard v. Clairvaux. Die Ordensregel wird bestätigt. 5 Templer (u.a. Hugo de Payns) nehmen teil und stellen den Orden vor. Weitere Teilnehmer waren der päpstl. Legat Matthias v. Albano, 2 Erzbischöfe, Äbte mehrerer Klöster, Adlige der Region u. ein paar Laien, Stefan Harding und Hugo v. Macon (Zisterzienser), sowie Bernhard v. Clairvaux.

1129

Die Verwaltung der Besitzungen der Templer im Languedoc und der iberischen Halbinsel unterliegt Raimund Bernard und Hugo Ribaud. Rückkehr des Hugo de Payns nach Jerusalem. Belagerung von Damaskus; in der Entscheidungsschlacht erlitten die Kreuzfahrer eine vernichtende Niederlage durch einen Hinterhalt. Hier erscheinen erstmals offiziell einige Templer als Anführer einer Abteilung Soldaten (unter Hugo de Payns). Allerdings fielen die meisten beteiligten Templer.

1130

Die Templer erhalten die Grenzburg Granana (Spanien/Portugal) zur Verteidigung der Christenheit gegen die Mauren.

1134

Die Templer gründen die ersten Niederlassungen in Italien, Ivrea und Mailand.

1136

Tod von Hugo de Payns, Großmeister des Templerordens. Robert de Craon (de Bourgogne) wird zum Großmeister gewählt.

1137

Schlacht vor der Burg Barin zwischen Zengi und Fulk von Anjou, welcher geschlagen wurde. Templer-teilnahme.

1138

Die Templer ziehen gegen türkische Räuber, die von Askalon aus operieren und die Wege von Jaffa und Hebron nach Jerusalem unpassierbar machen.

1140

Ludwig VII. befreit die Templer von allen Abgaben.

1142 25.09.

Johannes Kaiser v. Byzanz, hält sich in der Templerfestung Baghras auf.

1143

Der Templerorden erhält die spanische Stadt Gerona inklusive Burg als Schenkung.

1146

Den Templern wird das achtspitzige Tatzenkreuz von Papst Eugen III. verliehen.

1147 27.04.

130 Templer unter dem Meister v. Frankreich (Evrard de Barres) zeichnen sich auf dem Weg ins "Heilige Land" durch ihr überlegenes und tapferes Auftreten aus, indem sie die bevorstehende Vernichtung des Kreuzfahrerheeres durch die Türken verhinderten. Englische Kreuzfahrer auf dem Weg nach Jerusalem landen in Duro (Portugal). Alfonso empfängt sie und überredet sie gegen die Mauren von Lissabon zu ziehen. Mit dabei sind auch einige Templer, die an der Eroberung einen großen Anteil haben.

1148

Tod von Robert de Crayon (Templer-Großmeister). Die Templer verleihen Geld an Ludwig VII., um Söldner anzuwerben. Die Templer errichten einen Tempel in Lanleff in der Bretagne. Der Meister von Frankreich Evrard de Barres wird Großmeister des Tempels.

1149

Großmeister de Barres reist nach Frankreich zu Bernhard des Clairvaux um ihm die aus Ausgrabungen und erworbenen Unterlagen gewonnenen Erkenntnisse des Tempels persönlich zu unterbreiten. Bernhard lässt die vorgelegten Urkunden verschwinden und setzt den Großmeister in Clairvaux fest. Dieser erklärt letztlich 1151 seinen Verzicht auf das Amt des Großmeisters und verbleibt bis zu seinem Tode im Kloster.

1151

Bernhard de Tremelay wird zum Großmeister der Templer gewählt.

1151 24.01.

Angriff auf Askalon, dem nördlichsten der ägyptischen Stützpunkte. Christen unter Balduin III. erobern die Stadt am 19.08. nach monatelanger Belagerung.

1151 20.08.

Tod von Bernhard v. Clairvaux dem Zisterzienser Abt und charismatischen Prediger.

1153 16.08

Tod von Bernhard de Tremelay (Templergroßmeister). Er stirbt mit 400 Templern beim Sturm auf Askalon durch einen schmählichen Verrat.

1153

André de Montbard wird zum Großkomtur im Amte des Großmeisters der Templer gewählt.

1156

Bertrand de Blancfort wird zum Großmeister gewählt.

1160

Die Templer beschweren sich bei Papst Alexander III. wegen der päpstlichen Abgaben an die Legaten, von welchen die Hospitaliter befreit wurden. Sie sehen die Bemühungen um das hl. Land gefährdet. Der Papst entlässt sie aus dieser Pflicht.

1163

Die Templer erhalten in Sens (Frankreich) von Alexander III. den großen Freibrief (Bulle "Omne datum optimum").

1165 09.08.

Almarich I. lässt 12 Templer unter fadenscheinigen Begründungen hängen, um ihnen seine Macht zu demonstrieren. Tod des Großmeisters Bertrand de Blancfort.

1169

Der Tempel Portugals löst sich aus dem Templerorden, nachdem der portugisische König den Templern 1/3 der zu erobernden Ländereien südl. des Tejo versprach. Dafür sollten sie auch künftig alle Kräfte ausschließlich in Portugal einsetzen.

1171

Odo de St.-Amand wird zum Großmeister der Templer gewählt.

1172

Der Templer Walter du Mesnil ersticht einen Boten des Fürsten der Assassinen, der eine Nachricht an Almarich I. bringen wollte.

1173

Verhaftung des Templers Walter du Mesnil in Sidon wegen der Ermordung eines Boten in 1172, durch Almarich I., der vorher das Tempelhaus gestürmt hatte.

1179

Saladin nimmt Odo de St.-Amand (Templergroßmeister) in der Nähe von Banias gefangen. Dieser wird gemäß der Regel nicht ausgelöst und im Jahr 1185 in Gefangenschaft ermordet. Theodore de Glaise wird zum Großkomtur im Amte des Großmeisters der Templer gewählt.

1180

Arnold de Torroja wird zum Großmeister der Templer gewählt.

1185

Gerard Ridefort wird zum Großmeister der Templer gewählt.

1185

Bei Tiberias greifen Templer eine Armeeabteilung von Saladin an und erleiden eine schwere Niederlage. In England werden die ersten Walkmühlen von Templern errichtet. Tod von Odo de St.-Amand (Templergroßmeister) in Gefangenschaft. Tod von Balduin IV., er stirbt an Lepra. Seine Schwester Sybille wird zur Königin gekrönt - die Templer unterstützen die Entscheidung.

1187 01.05.

Schlacht am Bach Kischon bei zwischen Christen und Türken. Als letzter Überlebender des Gefechtes verblutete Jaques de Mailly der Marschall der Templer bevor er Hilfe erreichte.

1187 02.07.

Die Christen sammeln sich bei Sephoria. Templer, Hospitaliter, ca. 1.200 Ritter und ca. 10.000 Mann Fußvolk.

1187 03.07.

Guido von Lusignan wird von Saladin i.d.N. des Sees Genezareth nach einem Gefecht gefangengenommen.

1187 05.07.

Schlacht von Hattin - Kreuzfahrerheer zieht gegen Saladins Armee und erleidet eine totale Niederlage. Templerteilnahme unter massiven Verlusten.

1189

Tod von Gerard Ridefort (Templergroßmeister). Er starb bei einem Angriff vor Akkon. Graf Walter von Spelten wird zum Großmeister gewählt. In der Zisterne von Stanley in England errichten Templer eine Mühle.

1191

Die Templer werden von den Adligen und Prälaten zu Hütern des Gottesfriedens für das Languedoc und die Provence ernannt. Der Großmeister Walther von Spelten fällt bei Akkon. Robert de Sablé wird zum Großmeister gewählt. Richard I. verkauft den Templern das eroberte Zypern für 100.000 byz. Goldstücke (oder auch 25.000 Mark Silber). Sie zahlen ungefähr ein Viertel an.

1192

Guido von Lusignan kauft die Insel Zypern von den Templern für ca. 25.000 Mark Silber.

1193

Gilbert Horal wird zum Großmeister gewählt.

1198 05.03.

Gründung des Deutschritterordens

1199

Gottfried de Villehardouin (Templer-Chronist) beginnt mit seiner Chronistentätigkeit.

Geschichte der Templer

Geschichte der Templer

Der Forschungsgeist, ge-paart mit dem Willen zur humanitären Hilfe, eines Visionisten führte zur Gründung des einfluss-reichsten und mächtigsten Ritterordens der Ges… .

Das Ende eines Traumes

Das Ende eines Traumes

Europa gegen Ende des 1300. Jahrhunderts: Die politische Lage in Europa war eine einzige Katas-trophe. Zu allen wichtigen Dingen machten die meisten Entscheidungsträger ihre Beschlüsse vo… .

Der Templerprozess

Der Templerprozess

Für viele galten die Herren vom Tempel seit dem 14. Jahrhundert als Ketzer. Sie sollen auf das Kreuz gespuckt und die Existenz von Jesus geleugnet haben - ihr … .

Mythen und Legenden des Tempels

Mythen und Legenden des Tempels

In der Anklageschrift wird ein seltsamer Kopf beschrieben. Die Templer würden ein Götzenbild anbeten,

Impressum | Kontakt | Sitemap